Barnabas Fluch

Nachdem Tamsin sich, während der Morduntersuchungen versehentlich an einer Axt, mit dem Guhlfieber angesteckt hatte, ging es ihr auf dem Rückweg zum rostigen Drachen schon deutlich schlechter.
Als sie im Gasthaus ankamen brachten ihre Gefährten sie in ihr Zimmer und ließen einen Heiler kommen, der sich um die Krankheit kümmerte. Die Heldengruppe legte sich schlafen und das letzte was sie vernahmen war Tamsin die immer wieder „Absolom“ rief.

 

Es war ein wunderschöner Morgen in der Stadt Absolom. Tamsin erwachte in der Pathfinder Society. Sie stand auf und lief durch die Flure des Gebäudes, als ein Diener die ansprach. Er war froh sie gefunden zu haben denn er sollte ihre Heldentruppe finden und zu Chiskisk schicken, einem Mitglied des Rates der Society.
Tamsin machte sich auf die Suche nach ihren Gefährten. Sie fand Arthemis in der Kapelle beim Morgengebet und die anderen in ihren Zimmern. Gemeinsam gingen sie nun zum Ratsmitglied, um zu erfahren, was er von ihnen wollte.
Er berichtete ihnen von einer Vision, die Ezren letzte Nacht hatte, doch das sollte er selbst berichten. Solange sie auf ihn warteten lud er die Gruppe zu einem üppigen Frühstück ein. Nachdem sie fertig gegessen hatten traf Ezren endlich ein. Er berichtete ihnen dass er eine gewaltige Explosion in seinen Träumen sah, die vom südlichen Gebirge des Osirions ausging. Auf einer Karte die er in der Hand trug, zeigte er ihnen die Stelle, von der aus die Explosion ihren Ursprung nahm.
Chiskisk bat unsere Helden darum, der Vision zu folgen. Die Society rüstete die Truppe auf seine Anweisung hin, mit allem aus und organisierte ein Schiff zur Überfahrt. Auf bat er sie die noch recht neue Absolventin der Akademie, die Schurkin Savana, mit zu nehmen und sie auf ihrerem ersten Abenteuer zu begleiten.
Drei Tage waren unsere Truppe, mitsamt des neuen Mitglieds, auf dem Meer unterwegs, bis sie in Sothis von Bord gingen und auf ein Flussschiff umstiegen. Dieses brachte sie in 10 Tagen nach Ipeq, sie vertrieben sich die Zeit bei einem lustigen Würfelspiel, wobei es Rasiel nicht gelang Arthemis zu täuschen und ständig verlor. Von wo aus unsere Truppe mit gemieteten Tieren die Weg zum Gebirge zurücklegte. Während der Reise wurde sie eines Nachts, während der Wache von Savana, von Hyänen überfallen. Eine Hyäne verbis sich in ihr Bein, aber die anderen Helden waren durch ihren Warnruf schnell wach und trieben die Tiere in die Flucht.
Der Rest der Reise verlief recht ruhig. Sie kamen an der Stelle im Gebirge an, die Ezren ihnen gewiesen hatte. Sie machten sich an den Aufstieg. Rasiel kletterte vor und half den anderen mit einem Seil. Nach mehreren Stunden des Kletterns erreichten sie ein Plateau. Ein gigantisches Tor das leicht offen stand ragte über ihnen empor.
Rasiel schleicht in das Bauwerk hinein und befindet sich in einer riesigen Halle. Ein Haufen Skelette liegt direkt vor dem Eingang, als hätten die Menschen versucht durch das Tor zu entkommen. Er ruft die anderen hinein und gemeinsam untersuchten sie die Halle, das einzig Auffällige sind allerdings die acht Säulen, die den Boden nicht berühren. Sie sind massiv und bestehen aus einem Stein den niemand der Gruppe je gesehen hat. Die Säulen sind auch absolut glatt und bieten keinerlei Nähte. Als sie nach oben blicken erkennen sie das Balkonartig, ein Geschoss nach dem nächsten nach oben führt, bis es in einer grell leuchtenden Decke endet.

Sie wandten sich von den Säulen ab und fanden zu beiden Seiten der Halle einen Aufgang. Die Gruppe teilte sich auf und sie gingen in jeweiligen 3er Gruppen die Treppen hinauf. Im ersten Stock finden sie Schlafräume, einen Essenssaal, eine Küche, Wachraum, Waffenkammer und einen Thronraum. Auf dem Thron saß noch ein Skelett mit einer Krone aus Gold auf dem Haupt. Neben dem Thron befindet sich eine große Schatztruhe, die Savana mit ein wenig Geschick knacken kann. Darin finden Sie enorme Reichtümer in Gold und Edelsteinen. Zur anderen Seite des Throns befindet sich ein riesiger Kristall der leicht grün glühte. Tamsin untersuchte den Stein und stellte fest das es sich um einen Aktivierungsstein handelt.

Vorerst ließ man aber den Stein auf sich beruhen. Stattdessen untersuchte man den Schlafsaal der eindeutig dem König gehörte. Neben den seinen verwitterten Kleidern und seiner Habe fanden sie auch sein Tagebuch.

Sie studierten das Tagebuch und fanden heraus das der König Barnabas hieß. Was er schilderte deutete an das er grausam und brutal über sein Volk herrschte. Er fand die große Halle vor und machte sie zu seinem Herrschersitz. Nach einigen Jahren gelang es seinen Untertanen einen Durchgang in ein drittes Stockwerk zu öffnen. Dort lebte eine Kreatur, dass der König ausgetrickst hatte, wie erwähnt er allerdings nicht. Er rühmt sich seiner Intelligenz dem Wesen den grünen Aktivierungsstein entwendet zu haben und es wieder eingeschlossen zu haben.

Die Gruppe macht sich also auf den Weg dieses Wesen zu finden. Ein Stockwerk höher finden sie einen Raum mit einer massiven Wand hinter der ein Feuer brennt. Vor der Wand ist ein Steingolem mit einem geschmolzenen Metall fest eingebunden, doch scheint er deaktiviert. Den Energiekristall des Golems finden sie in einem Schrank neben dem Golem nehmen ihn aber erstmal mit. Auf der anderen Seite des Atriums befindet sich ein Raum mit einem aus Metall bestehenden Kastens, aus diesem kommt ein Ton, der sich in gewissen Abständen wiederholt. Ein metallenes Rad ist an der rechten Seite befestigt und auf dem Kasten befinden sich Hebel und Knöpfe deren betätigen allerdings nichts zu bewirken scheint. Im selben Raum gibt es eine Luke, in der ein Luftzug besteht als diese geöffnet wird. Savana wollte hineinkriechen, um sie zu erkunden, doch kurz bevor der Luftzug sie erfasst, schafft Rasiel sie in letzter Sekunde aus der Luke heraus zu ziehen, bevor sich diese schließt. Nach einigen Tests findet die Gruppe heraus das alles was in die Luke gelangt, im Feuer hinter der Wand im gegenüber liegendem Raum landet.

Sie gehen nachdem sie alles untersucht hatten in den dritten Stock. Diesmal ist es Rasiel der das große Schloss öffnet, das die einzige Tür blockiert. Dahinter findet die Gruppe ein gewaltiges Wesen, das den halben Raum ausfüllt. Er erbittet um Hilfe. Da die Gruppe vorsichtig ist beschwört Rene ein Spiegelbild herauf, das das Gehirn täuscht und sich ihm nähert. Das Gehirn erklärt der Gruppe das es ein gewaltiges Raumschiff steuert, indem sich die Helden gerade befinden, ohne es gemerkt zu haben. Vor Jahrhunderten war das Schiff gelandet auf Golarion aber die damalige Crew viel einer Seuche anheim.

Viele Jahrzehnte später kam Barnabas und okkupierte das innere des Schiffes. Er versprach dem Gehirn zu helfen das Schiff wieder zurück zum Heimatplaneten zu bringen und das Gehirn gab ihm den Kontrollstein. Barnabas sperrte das Gehirn ein und verfluchte den Kristall, so dass all seine Diener als Untote erwachen würden, wenn jemand den Stein berühren würde. Leider löste der Stein ein Sicherheitsprotokoll, welches die Anlage für ein Jahrhundert verschloss, so dass Barnabas und seine Untergebenen verhungerten. Allerdings droht, in wenigen Jahren, nun der Antrieb zu überlasten und ganz Golarion zu zerstören. Daher sannte das Gehirn Vision der Explosion aus um Hilfe heran zu holen.
Es beschreibt der Gruppe, wie sie dies verhindern können. Sie müssen den Aktivierungsstein benutzen, danach den Golem zu aktivieren, damit er die Flammen in der Antriebseinheit verschließt. Zum Schluss muss das Rad an der Konsole bedient werden, damit der Antrieb zündet. Die Gruppe soll anschließend in den Kontrollraum zurückkehren, dort würde das Gehirn die Gruppe in die Freiheit entlassen.
Die Gruppe macht wie aufgetragen, doch sind sie klug genug die Skelette vor dem Aktivieren des Steines, in den Schacht zu werfen, so dass die alle im Antrieb verbrennen und niemand im Untoten zustand erwacht. Die gesamten Räume erzittern durch die Kraft des Antriebs und das Gehirn öffnet einen Durchgang.
Die Gruppe marschiert Kilometer weit, bevor sie wieder aus dem Gebirge herauskommen. Sie sehen gerade wie das halbe Gebirge in einer riesigen Feuersäule dem Himmel Golarions entgegenstrebt. Und während sie dem Schiff nachschauen, wird ihnen schwarz vor Augen.
Die Gruppe wacht in Sandspitze auf und laufen zum Raum von Tamsin, die immer wieder. „Ein Raumschiff.“ ruft. Der Heiler erklärt der Gruppe das Tamsin sich am Guhlfieber angesteckt hat und einen wilden Fiebertraum erliegt. Sie habe aber das schlimmste hinter sich und sei auf dem Weg der Besserung. Sie benötigt noch zwei Tage der Ruhe, bevor sie wieder auf den Beinen steht.