Heute basteln wir Aufsteller für das Pen and Paper (Pawns)

Da unsere nächste Pathfinder-Runde ansteht bereiten mein kleiner Drache und ich das Abenteuer vor.

Dabei fällt ihm auf das es ziemlich langweilig ist das ich immer die Gegner durch Würfel darstelle. Er meint das es nicht gerade eine Große Immersion schaffen würde.
Ich denke nach. Wir könnten stattdessen Gummibärchen nehmen, dann könnten die Spieler die „Gegner“ essen, wenn sie diese besiegen.

Er schaut mich schräg von der Seite an und meint „Netter Versuch Pummelchen. Da überlebt bei dir doch keine Gruppe die ersten Goblins.“ „Stimmt“, sage ich „die Verlockung wäre zu groß.“

„Was machen wir dann?“ frage ich ihn.
Er seufzt. „Zuerst schaust du mal welche Monster wir brauchen und dann geht du auf die Seite “ Ulisses-Ebooks Aufsteller “ sollten die Bücher oder Abenteuer noch nicht übersetzt sein, findest du alle anderen Aufsteller unter “ Aufsteller auf Paizo   “ du suchst dir die PDF-Datei aus die wir benötigen, in diesem Fall zum Beispiel die Aufsteller des ersten Monsterhandbuches.“

„Cool, die gibt es ja auch fertig zu kaufen“, rufe ich. „Ja, sagt der kleine Drache, aber nicht alle da diese schon älter sind… außerdem müssen wir noch ein paar andere Dinge organisieren, da kannst du deinem Kontostand auch mal eine Freude machen.“ Antwortet er und streckt mir neckisch die Zunge raus.
„Warum habe ich dich eigentlich auf der RPC gekauft?“ frage ich. „Weil du mich voll niedlich fandest und dachtest das ich ein super Maskottchen bin.“
„Ich hasse Spontankäufe.“ denke ich.

Kurze Zeit später war die PDF Datei gekauft und runter geladen.

„So und nun?“ frage ich.
„Doofe Frage, ausdrucken.“ antwortet er „Du öffnest die Seiten mit dem Acrobat Reader und druckst diese auf. Am besten lässt du sie an die Seite anpassen in den Optionen, da die PDF-Dateien nicht in Dia A4-Format sind. Sie werden dadurch zwar um 3% kleiner aber das fällt selbst im Vergleich mit den gekauften nicht auf.“

„Wie du siehst gibt es jede Seite zweimal. Das Original und eine Spiegelung.“

„Als nächstes benötigen wir Pappe. 2mm dick im A4 Format. Diese habe ich bereits gestern hier bestellt. Dazu noch Sprühkleber und eine Bastelschere.“

„Nun sprühst du die Pappe mit dem Sprühkleber ein, sein ruhig großzügig und mach dir um blasen keine sorgen die entfernen sich von selbst“

„Du suchst dir eine Ecke aus, ich nehme immer die Ecke unten Recht und lege dort den ersten Ausdruck an. Dann legt man es bündig die lange Seite runter an und die Seite legt sich pass genau auf die Pappe.“ Ich schaue den kleinen Drachen skeptisch an… „Du hast die schon geklebt?“ „Klar.“ sagt der kleine Drache „Was meinst du wie Ulisses seine Aufsteller bastelt? Da sitzen hunderte kleine Stoff-Drachen und kleben die Aufsteller.“ „Haben sie dafür nicht die Goblins?“ wundere ich mich. „Nein, die sind zu ungenau und unzuverlässig. Außerdem treiben sie sich immer bei den Übersetzern rum und ärgern die.“

„Ok, aber wie bekommen wir nun die andere Seite so dass die Aufsteller aufeinander passen?“ frage ich.
„Kein Thema.“ sagt er lächelnd „Wir haben wie vorhin gesagt dieselbe Seite noch einmal gespiegelt. Du drehst die Pappe um, sprühst sie wieder ein und klebst die gespiegelte Seite drauf. Diesmal legst du an der unteren linken Ecke an und legst dann wieder bündig die lange Seite runter. Damit hast du die Aufsteller auf beiden Seiten genau an der selben Stelle.“

„So und das machst du nun für alle Seiten des PDF-Dokuments.“

„Sieht ja schon mal gut aus. Dann mal ans ausschneiden.“ sage ich und greife zur Schere.
„Halt.“ schreit der kleine Drache „Du musst bis morgen warten, dann ist der Kleber getrocknet und wir können die Aufsteller ausschneiden, ohne das die Seiten verrutschen.“
„Gut,“ sage ich „dann lesen wir unseren Abenteuerpfad mal weiter und machen morgen weiter.“